Menü

Darm- und Gehirngesundheit

Reizdarmsyndrom - Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten - Leaky gut-Syndrom

Ein gesunder Darm setzt immer eine Stoffwechsel-Regulierung und eine stoffwechselgerechte Ernährung voraus.

Darmgesundheit

Der Darm bildet mit seinen fast 400 qm nicht nur die größte Körperoberfläche, auch der Kontakt zwischen Körper und Außenwelt ist an keiner Stelle größer. Hier sind ca. 80% unseres Immunsystems angesiedelt.

Unsere Darmflora umfasst viele verschiedene Bakterienstämme, jeder übernimmt eine eigene Aufgabe. Je größer die Diversität, umso funktionstüchtiger ist der Darm. Unsere gesunden Darmbakterien schützen darüber hinaus vor pathogener Keimbesiedlung und modulieren unser Immunsystem.

Unser Darm hat einen 3-fach-Schutz: Schleimhaut, Immunsystem und Darmbakterien
 

Was verändert unser Darmgleichgewicht?
Fehlende Immunmodulation während der Geburt - Entzündungen – Medikamente - Stress - Fehlernährung - Essgewohnheiten - Infektionen - aufgenommene Schadstoffe - Zahnamalgam - Störungen der Verdauungsorgane…

Folgen können u. a. sein:

  • Verschiebung der Darmflora, Fehlbesiedlung mit pathogenen Keimen und Pilzen (Dysbiose)
  • Das pH-Milieu wird gestört, Enzyme können dadurch nicht aktiviert werden und es kommt zu Rück-Belastungen der Verdauungsorgane durch Gär- und Fäulnisgase
  • Selbstvergiftungen durch zu lange Darmpassagen
  • Durchlässigkeit der Darmwand, als Folge von Mikroentzündungen (das sog. Leaky Gut-Syndrom)
  • Verminderte Nährstoff- und Vitalstoffresorption

Ist unser Darmgleichgewicht gestört, kann das zu Blähungen, Kopfschmerzen, Verschlechterung des Hautbildes, Schlafstörungen, Energielosigkeit, oder erhöhter Infektanfälligkeit führen. Allergien können begünstigt werden. Oft entwickeln sich auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten. 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien

Bei einem Leaky-Gut-Syndrom können größere Moleküle durch die Darmwand ins Blut gelangen. Unser Immunsystem reagiert darauf mit Antikörperbildung und es kommt zu Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten.

Diese können sich durch unspezifische Symptome wie Migräne, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, oder Hautprobleme äußern. Sie können von Entzündungsprozessen der Darmschleimhaut begleitet sein, was Mikronährstoff- und Hormonmängel hervorrufen kann sowie weitere allergische Reaktionen und Immunstörungen begünstigt.

In Ergänzung zur Ernährungs-Beratung biete ich Ihnen folgende Labordiagnostik um Ihre Darmgesundheit wiederherstellen zu können:

  • Vital- und Stoffwechselanalyse
  • Stuhlanalysen
  • Nahrungsmittel-Antikörper-Test
  • Histamin-Unverträglichkeits-Test
  • Laktose-/Gluten-Fruktose-Unverträglichkeits-Test
  • Tests für das Erkennen des Reizdarmsyndroms

Reizdarm-Syndrom

Oft reichen die herkömmlichen Tests nicht aus, um ein Reizdarmsyndrom ausreichend behandeln zu können. Ich arbeite daher mit einem speziell dafür entwickelten Atemgastest, um die bakterielle Fehlbesiedlung gezielt angehen zu können. Auch hier ist ein Kombination aus Ernährung und weiteren Maßnahmen notwendig.

 

Optimale Gehirngesundheit - Alzheimer & Co.

Was du isst beinflusst nicht nur Dein Gewicht, Dein Energielevel, Deine Stimmung, Deine allgemeine Gesundheitsverfassung, sondern auch den Zusatand Deines Gehirns und damit Dein Verhalten, Deine Kreativität, Dein Denken, Dein Gedächtnis, Deine Fähikgkeit klare Entscheidungen zu trefffen und nicht zuletzt beeinflusst Du das Entstehen neurodegenerativer Erkrankungen des Gehirns ...

Prävention ist wichtig, vereinbaren Sie eine Termin zur Gesundheitsberatung.