Menü

Ausleitung und Entgiftung

Chelat-Therapie – Unterstützung der 3 Entgiftungsphasen – Säurebasenhaushalt – Ausleitung von Schwermetallen + Umweltgiften – Milieusanierung – Polymorphismen – Unterstützung bei Amalgamentfernung – Leber-Therapie

 

Chelat-Therapie - Schwermetalle/Arteriosklerose/Rauchen

Indikationen für die Chelat-Therapie sind:

Herz-Kreislauferkrankungen, wie Arteriosklerose und Bluthochdruck.
Jede Arteriosklerose ist eine Systemerkrankung bei der alle Gefäße mehr oder weniger betroffen sein können.

Neurodegenerative Erkrankungen und Nervenleiden wie Demenz, Mb. Parkinson, Multiple Sklerose und Restless Leg-Syndrom

Schwermetalle und Umweltbelastungen wie Pestizide, oder Lösungsmittel
Schwermetalle lagern sich im Gewebe und in Zellen ab, wo sie physiologische Metalle wie z. B. Zink oder Magnesium verdrängen und so zu Funktionseinschränkungen, Stoffwechselstörungen oder Energieblockaden führen können. Allein Quecksilber, das immer noch in Amalgamfüllungen Verwendung findet, hat eine Halbwertzeit von bis zu 27 Jahren. 

Die Chelat-Therapie wende ich als unterstützende Therapie bei Zahn-Amalgam-Entfernungen an

Diabetes, da diese Erkrankung mit Gefäßschäden assoziiert ist

Better Aging durch Prävention, eine Familienanamnese kann helfen zu erkennen, ob ein Patient erblich vorbelastet ist, z. B. gehäufte Infarkte und Apoplexe oder Krebsleiden

Degenerative Augenerkrankungen wie die Makuladegeneration

Rauchen, zur Ausleitung der Toxine wie Teer, Nikotin

Die Therapie erfolgt individuell entsprechend der Gesamtverfassung des Patienten.

 

Milieusanierung - Ausleitung/Entgiftung/Säure-Basen-Haushalt

Unsere Körperzellen benötigen eine gesunde und stabile Umgebung (Grundgewebe nach Prof. A. Pischinger), damit die Nährstoffversorgung, der Abtransport von Stoffwechselendprodukten und Stoffwechselprozesse reibungslos ablaufen können. Ein gut funktionierendes Grundgewebe kann sich selber regulieren.

Wodurch kommt es zu Regulationsstörungen?

Sind die Ausscheidungsorgane überlastet, kommt es zu Ablagerungen, erst im Bindegewebe und später auch im Organgewebe. Die Körperzellen sind mehr und mehr in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt.

Ablagerungen sind z. B. überschüssige Säuren, die im Bindegewebe als neutralisierte Salze abgelagert werden. Dazu gesellen sich Schwermetalle, Umweltgifte, Arzneimittel, psychischer Stress, Nahrungsmittelzusatzstoffe, Stoffwechselgifte von Bakterien und Viren und chronische Entzündungen.

Ziel ist die Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit des Grundsystems, die Regulierung des Zellstoffwechsels und die Ausleitung über Leber/Galle/Darm und die Nieren. Dabei ist es notwendig die 3 Phasen der Entgiftung und Ausleitung zu beachten, was häufig vor der Ausleitung eine spezielle Leber und Nierentherapie erforderlich macht. Mögliche Polymorphismen können durch genetische Verfahren sichtbar gemacht werden.